Recent Posts

  • Björn-Till TILL

Mit dem MDK verhandeln.

Es ist ein offenes Geheimnis. Nahezu alle Häuser haben mit hohen offenen Forderungen aufgrund von MDK-Maßnahmen zu kämpfen. Diese Forderungen stehen ungelöst in den Büchern und verknappen die Liquiditäts-Situation noch zusätzlich. Gleichzeitig gestalten sich die Verhandlungen oft zäh und kompliziert. Die Einrichtungen bewegen sich auf einem Minenfeld.

Denn eines muss klar sein: Obwohl alle Häuser ein hohes Interesse daran haben, zu einer gütlichen Einigung zu kommen, darf dies nicht zum Ausschluss von allen Druckmitteln sozusagen im vorauseilenden Gehorsam führen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass in der Regel im Unternehmen keine freien Kapazitäten vorhanden sind, um wichtige Verhandlungsstrategien individuell auszuarbeiten.


Hier setzt das INOG Institut an:

Wir bringen die Zeit, die Erfahrung und die Verhandlungskompetenz mit.

Wir stehen zur Seite, helfen und übernehmen die Verhandlung unter Zuhilfenahme professioneller Verhandlungsstrategien.

Drei wichtige Punkte in aller Kürze:

  1. Wir suchen immer den Konsens mit dem MDK, nie die gerichtliche Auseinandersetzung. Gleichwohl verzichten wir nicht auf dieses Druckmittel, da es oft zielführend ist. Da in unserem Teams stets Anwälte mit vertreten sind, hat dieses letzte Druckmittel eine andere, professionellere Qualität. Wichtig ist: Den Härtegrad der Verhandlung bestimmt der Kunde. Oft wird schon vieles erreicht, wenn versierte Verhandlungsführer sich mit den offenen Forderungen befassen. In der Regel erzielen wir schon in wenigen Wochen erste Ergebnisse.

  2. Wir werden den MDK nicht verärgern und damit praktisch neue Probleme schaffen, sondern die bestehenden Probleme lösen. Unser Ziel ist eine einvernehmliche für alle Seiten akzeptable Lösung. Das haben wir bisher noch immer erreicht. Auch von anderen Seite wird daher geschätzt, dass wir professionell und lösungsorientiert agieren.

  3. Wir schaffen Liquidität. Aufgrund unserer Erfahrung und der Qualität unserer Verhandlungsführung können wir auf Fixkosten verzichten. Unsere Arbeit wirtd im Rahmen einer Erfolgshonorarvereinbarung nur im Erfolgsfalle honoriert. Das bedeutet: Keinerlei Kostenrisiko für Ihr Unternehmen.

Impressum
INOG - Institut für Neustrukturierung und Organisation im Gesundheitswesen - GmbH
Riehler Platz 5
50668 Köln
AG Köln, HRB 72576, Geschäftsführer Björn-Till Till

tel 0221 - 98 65 61 08 - 0

fax 0221 - 98 65 61 08 - 8

© 2020 by INOG - Institut für Neustrukturierung und Organisation. All rights reserved.